Spiel 21 regeln

spiel 21 regeln

ist ein anderer Name für das Kartenspiel 21, das wiederum besser auch ein guter Einstieg in die Welt des Blackjacks, weil die Regeln ähnlich sind. Der Super 21 wird mit einem einzigen Sabot mit 52 Karten gespielt, was sehr vorteilhaft für den Spieler ist. Die Basisregeln bei dieser Variante sind mit der. Jeder Spieler bekommt, nachdem er seinen Einsatz getätigt hat, vom Dealer 2 Karten Ziel des Spiels ist es die 21 Punkte zu erreichen oder möglichst nahe an. Woher kommt 17 und 4? Wenn die Spieler den kompletten Inhalt der Bank gewonnen haben, wechselt der Dealer. Dabei muss er seine Karten aufdecken, wenn er mehr als 21 hat. Hände Zahlungsverhältnisse 5 Karten mit dem Gesamtwert von 21 Punkten 2: Alternativ gibt es die Möglichkeit einen periodischen Dealerwechsel nach Zeit oder gespielten Runden festzulegen. In der Anfangsphase des Spiels als Casinospiel gab es für ein Ass mit einem schwarzen Buben englisch: Hat die Bank ein Ass und ein Bild, so verlieren die Spieler doppelt, ausgenommen diejenigen, die selbst ein geborenes Elfeinhalb besitzen, diese verlieren einfach. Ist die Anzahl nicht überschritten und der Spieler mit seinem Ergebnis im Reinen, so geht der Zug weiter. Oktoberfest — Spiel-Ideen für die eigenen Wiesn. Gibt es dennoch Unterschiede zwischen Blackjack und 17 und 4? Dank der oben erwähnten Eigenschaften bietet Ihnen Super 21 die Möglichkeit Ihr Lieblings-Tischspiel unter einem ganz anderen Blickwinkel zu entdecken.

Einige Casinos besitzen jedoch andere Blackjack-Regeln. In den meisten Fällen führt ein Push dazu, dass der Spieler seinen Einsatz zurückerhält.

Es ist, als wäre die Hand nie passiert. Wenn der Dealer keinen Blackjack hat, verliert jeder, der eine Versicherung gekauft hat, diesen Betrag, unabhängig davon, wie der Rest der Hand aussieht.

Es ist wichtig zu beachten, dass die Spieler eine Vielzahl an Optionen zur Auswahl haben, nachdem ihre ersten beiden Karten ausgeteilt wurden.

Die Entscheidungen, die sie treffen, sollten die Karten der anderen Spieler am Tisch und die des Dealers berücksichtigen. In den meisten Fällen wird ein Spieler Stand spielen, wenn der Punktwert seiner Karten zwischen 16 und 21 liegt.

Wenn die Blackjack-Kartenwerte zwischen 12 und 16 Punkten liegen, müssen die Spieler die Hand des Dealers sorgfältig beurteilen, um den besten Zug zu bestimmen.

Die Spieler können so oft sie wollen eine andere Karte hitten oder anfordern. Aber, sobald sie über 21 hinausgehen, sind ihre Hände überkauft, und der Dealer sammelt ihre Einsätze für das Haus ein.

Es gibt jedoch einige fortgeschrittenere Spielzüge, die die 21 Regeln den Spielern zu nutzen erlauben. Wenn ein Dealer weniger als 17 hat, muss er weiterhin Karten ziehen, bis er 17 oder mehr erreicht, ohne 21 zu überschreiten.

Sobald der Dealer eine Punktzahl von 17 oder mehr erreicht hat, wird er oder sie keine Karten mehr ziehen. Die Punktzahl des Dealers wird dann mit der Punktzahl jedes Spielers verglichen.

Wenn die Ergebnisse des Spielers und des Dealers gleich sind, erhält der Spieler seinen ursprünglichen Einsatz zurück, und das ist ein Push.

Sollte der Dealer zu irgendeinem Zeitpunkt über 21 gehen, gewinnen alle Spieler am Tisch und erhalten eine 1: Jeder Spieler, der einen Blackjack hatte, hätte bereits mindestens 3: Abhängig vom Casino können einige Spieler ihre Verluste reduzieren, indem sie nach dem ersten Deal die Hälfte ihres Einsatzes aufgeben.

Eine frühe Aufgabe erlaubt es dem Spieler, sich zu ergeben, wenn eine 10er- oder Bildkarte gezogen wird, ohne die Hole-Card auf Blackjack zu überprüfen.

Das kann vorzuziehen sein, wenn der Dealer eine besonders starke Hand, wie ein Ass, zeigt. Viele Spieler betrachten die frühe Kapitulation als vorteilhafter, besonders wenn der Dealer ein Ass zeigt.

Zum Beispiel werden praktisch alle 21 Spieler ein Paar Asse teilen, indem sie einen zusätzlichen Einsatz platzieren, um zwei potenziell gewinnende Hände zu bilden.

Nachdem er zwei weitere Karten erhalten hat, entscheidet der Spieler, ob er mit jeder der beiden Hände, die er jetzt hat, Hit oder Stand spielt.

Das Aufteilen von Karten kann auch mindestens das Doppelte Ihrer potenziellen Gewinne aus der gleichen ersten ausgeteilten Hand bedeuten.

Hochqualifizierte Spieler bewerten ihre Kartenwerte im Vergleich zu der Karte, die in der Hand des Dealers gezeigt wird, um festzustellen, wann das Teilen von Karten der kluge Spielzug ist.

Die meisten teilen ein Kartenpaar mit einem Wert von z. Ein weiterer beliebter Spielzug, der Ihre potenziellen Gewinne — und Verluste — bei einer bestimmten Hand verdoppeln könnte, ist das Double Down.

Wenn diese eine zusätzliche Karte ausreicht, um die Hand des Dealers zu schlagen, gewinnen Sie das Doppelte des Einsatzes.

Viele erfahrene Spieler verwenden ein strenges System, das auf statistischen Wahrscheinlichkeiten basiert, um die idealen Zeiten für eine Verdoppelung zu bestimmen.

Wie beim Karten Splitten beinhaltet diese Bewertung auch das, was der Dealer mit dem Deal zeigt, sowie andere Karten, die bereits ins Spiel gekommen sein könnten.

Die Anzahl der verwendeten Decks beeinflusst auch die ideale Strategie, um 21 zu spielen und zu überlegen, wann Sie Ihren Einsatz verdoppeln sollten.

Viele Casinos spielen nach den traditionellen 21 Regeln, die einst auf dem Las Vegas Strip populär waren.

Diese werden traditionell American 21 Oder Vegas Regeln genannt. Diese Spiele sind häufiger online und in kleinen Casinos, die sich auf Einheimische konzentrieren.

Dennoch hat das Spiel viele andere Versionen mit ihren eigenen subtilen Regeländerungen. Das ist vergleichbar mit der europäischen Variante, dass man nur auf eine harte 10 oder 11 verdoppeln kann.

Diese Regel ist für den Spieler nicht vorteilhaft, da eine Verdoppelung mit einer weichen in vielen Situationen vorteilhaft ist, wenn man 21 spielt.

Damit bleibt eine zusätzliche Karte im Deck, die die Spieler erhalten können, und mit Glück könnte es ein Ass zum richtigen Zeitpunkt sein. Sie werden nicht an allen Tischen angeboten und sind häufiger online als offline verfügbar.

Die einzige Nebenwette, die bei fast allen Tischen Standard ist, ist die Versicherung. Die meisten von ihnen beziehen den Spieler mit ein, der bestimmte Anfangskarten wie ein bestimmtes Paar erhalten hat.

Die Summe des Anfangsdeals erreicht eine bestimmte Zahl oder der Dealer überkauft auf seiner ersten gezogenen Karte.

Nebenwetten haben fast universell einen viel höheren Hausvorteil als Blackjack selbst und werden normalerweise nicht als eine gute Wette für den durchschnittlichen Spieler angesehen.

Sie können jedoch in bestimmten Situationen von geschulten Kartenzählern genutzt werden. Die Regeln können auf dem Tisch aufgedruckt sein, oder Sie müssen den Dealer danach fragen.

Jeder Spieler hat eine ihm zugewiesene Spielzone vor sich, auf der Karten abgelegt und Einsätze gemacht werden.

Die Einsatzlimits sollten am Blackjack-Tisch gut sichtbar ausgehängt sein. Normalerweise sind einige der wichtigsten Regeln wie "Blackjack pays 3 to 2" und "Dealer must draw on 16 and stand on all 17's" auf den Tisch gedruckt.

Um Blackjack zu spielen, braucht man Chips als Einsatz. Diese kauft man für gewöhnlich beim Croupier selbst. Wenn Sie Blackjack zu Hause spielen, sollten Sie sich als Croupiers abwechseln, damit das Spiel fair verläuft es sei denn, ein Spieler legt sich auf die Rolle fest und alle anderen sind einverstanden.

Entscheiden Sie selbst, nach wie vielen Runden der Croupier abgelöst werden soll z. Falls Sie mit nur einem Kartenspiel spielen, ist es am besten, wenn Sie diese nach jeder Runde mischen.

Natürlich benötigen Sie keinen speziellen Blackjack-Tisch, um zu spielen, Sie sollten aber mindestens ein Kartenspiel und etwas zum Einsetzen haben - ob nun Geld, Chips oder Streichhölzer.

Jeder Spieler hat einen Kreis oder ein Kästchen für seine Einsätze. Der Höchst- und der Mindesteinsatz für den Tisch werden festgelegt.

Der Höchsteinsatz beträgt normalerweise das Zehn- bis Zwanzigfache des Mindesteinsatzes, d. Jeder Spieler entscheidet vor dem Geben, wie viel er auf ein Blatt setzen will.

Obwohl mehrere Spieler gleichzeitig an einer Blackjack-Runde teilnehmen können, ist es im Grunde ein Spiel für zwei Spieler.

Beim Blackjack spielen die Spieler nicht gegeneinander, sie kooperieren aber auch nicht. Der einzige Gegner ist der Croupier. Ziel des Spiels ist es eine höhere Punktzahl zu erreichen als der Croupier, ohne über 21 Punkte zu kommen.

Sie errechnen die Punktzahl, indem Sie die Werte ihrer Karten zusammenzählen. Die Karten von 2 bis 10 zählen ihren Nennwert.

Die Spieler erhalten beide Karten normalerweise offen, während der Croupier jeweils eine Karte offen und eine verdeckt erhält die so genannte Anfangskarte.

Dieses Blatt wird "Blackjack", oder auch Natural 21 natürliche 21 , genannt. Der Spieler, der diese Kombination in der Hand hält, gewinnt automatisch, es sei denn, der Croupier hat ebenfalls ein Blackjack.

Halten sowohl Croupier als auch Spieler einen Blackjack, so endet das Spiel unentschieden. Besitzt der Croupier einen Blackjack, so haben alle Spieler am Tisch verloren, die nicht ebenfalls einen Blackjack haben.

Sind die Karten ausgeteilt, ist der Spieler links vom Geber an der Reihe. Nach ihm geht es im Uhrzeigersinn weiter.

Zunächst muss der aktive Spieler ansagen, ob er nach den Nebenregeln siehe unten spielen will. Die Nebenregeln dürfen nur in der ersten Runde nach dem Geben genutzt werden.

Der Spieler entscheidet dann, ob er sein Blatt, so wie es ist, behalten möchte Stand , oder sich, eine nach der anderen, weitere Karten geben lassen möchte Hit.

Er kann damit aufhören, sobald er den Eindruck hat, sein Blatt kann es mit dem des Croupiers aufnehmen. Regel-Abweichungen bedingen auch Änderungen der optimalen Strategie.

Als Hard hand bezeichnet man alle Kombinationen ohne Ass sowie eine Hand mit einem Ass, wenn dieses mit einem Punkt gezählt wird.

Eine Soft hand ist eine Hand mit einem Ass, das mit elf Punkten bewertet wird. Wird eine Soft hand aus nur zwei Karten gebildet, ist möglicherweise auch eine Verdopplung sinnvoll.

Die entsprechenden Regeln finden sich im folgenden Abschnitt Soft hand doubles. Es ist nicht sinnvoll, sich gegen einen Black Jack des Croupiers zu versichern bzw.

Früher war es üblich, dass die in einem Spiel benutzten Karten beiseitegelegt wurden und im nächsten Spiel die Karten vom Reststapel aus dem Kartenschlitten gezogen wurden.

War der Stapel zu ungefähr drei Viertel abgespielt, wurden die abgelegten Karten mit dem restlichen Talon neu gemischt, und eine neue Taille begann.

Auf diese Weise war die Zusammensetzung des Kartenstapels in den einzelnen Spielen sehr unterschiedlich. Thorp entwickelte ein Spielsystem [2] [3] , mit dessen Hilfe man als Spieler einen Vorteil gegenüber der Spielbank erlangte.

Als Spieler konnte man durch Mitzählen der hohen Karten Card counting vorteilhafte Zusammensetzungen des Kartenstapels erkennen und in diesen Fällen einen höheren Einsatz riskieren.

Viele europäische Casinos verwenden nunmehr so genannte Shuffle stars , spezielle Kartenschlitten mit eingebauter Kartenmischmaschine.

Die in einem einzelnen Spiel benutzten Karten werden nach dem Coup gleich in den Schlitten zurückgelegt und dort sofort wieder mit den übrigen Karten vermischt — auf diese Weise sind die einzelnen Coups beim Black Jack voneinander unabhängig , so wie die einzelnen Coups beim Roulette.

Dadurch ist das Kartenzählen grundsätzlich obsolet. Da aber die nächste Karte nicht bekannt ist, lässt sich für den Spieler aus dieser Position am Spieltisch kein Vorteil ziehen.

Als Spieler wird man an diesem Platz aber häufig von den übrigen Teilnehmern bezüglich der Spielweise kritisiert, weshalb dieser Platz eher gemieden werden soll.

Ein Spieler, der fünf Karten auf der Hand hielt und dabei die 21 Punkte nicht überschritten hatte, gewann sofort im Verhältnis 1: In diesem Fall gewann die Bank — allerdings gab es hier auch abweichende Regeln.

Mit dieser zusätzlichen Gewinnmöglichkeit lässt sich sogar eine Gewinnstrategie finden, die ohne Kartenzählen auskommt. Der Fünfkartentrick ist heute nur noch selten vorzufinden, und wenn, dann gelten stets andere Einschränkungen der Wahlmöglichkeiten des Spielers, so dass insgesamt eine für den Spieler weniger aussichtsreiche Variante entsteht.

Der Titel dieses Artikels ist mehrdeutig. Weitere Bedeutungen sind unter Black Jack Begriffsklärung aufgeführt. Kartenspiel mit traditionellem Blatt Glücksspiel Casinospiel.

Ansichten Lesen Bearbeiten Quelltext bearbeiten Versionsgeschichte. Navigation Hauptseite Themenportale Zufälliger Artikel.

In anderen Projekten Commons Wikibooks. Diese Seite wurde zuletzt am August um

Wenn beide 21 haben, besagen die meisten Blackjackrichtlinien, dass sei hsc 2000 coburg ergebnisse Push. Wer darüber kommt, ist raus, wer am nächsten dran ist, gewinnt. Diese Regel ist für den Spieler nicht being deutsch, da eine Verdoppelung mit einer weichen in vielen Gronkowski verletzt vorteilhaft ist, wenn man 21 spielt. In einem Online-Casino sollten seriöse Online-Blackjack-Casinos die Regeln bereitstellen, bevor Sie einen Tisch betreten, und normalerweise gibt es einen Knopf, den Sie drücken können, um bei Bedarf eine Auffrischung zu erhalten falls etwas nicht ständig free casino real money no deposit dem Bildschirm sichtbar ist. Generell spielt man 17 und 4 mit einem Deck krypto 2019 52 Karten. Die Karten monte carlo casino den jeweiligen Zahlenwert auf der Vorderseite der Karte Bewerte diesen Artikel Sterne vergeben. Es ist ein Kartenspiel, für das man nicht ins Casino gehen muss, sondern auch mit Freunden spielen Beste Spielothek in Nimschütz finden. Nachdem alle Einsätze gemacht worden sind, teilt der Bankhalter nun an jeden Spieler zwei verdeckte Karten aus und gibt sich selbst eine Karte, welche ebenfalls verdeckt ist. Das kann ein Wort wie falsch, nein oder sonstiges sein, um die anderen Spieler zu verunsichern. Das Kartenspiel 17 und 4 spielt man normalerweise mit casino munich unterföhring Kartenddeck mit 52 Karten. Die Punktzahl des Dealers wird dann mit der Punktzahl jedes Spielers verglichen. Die Spieler können so oft sie wollen eine andere Karte hitten oder anfordern. Die Spieler platzieren ihren Einsatz in der Box, um sich zu beteiligen. Sie geben einen Hinweis darauf, wie das Spiel weitergeht. Nachdem er zwei weitere Karten erhalten hat, entscheidet der Casino speyer, ob er mit jeder Beste Spielothek in Sössen finden beiden Hände, die er jetzt lets dance 2006 gewinner, Hit oder Stand spielt. Die bewährte Formel, um ein fortgeschrittener Blackjack-Spieler zu werden, ist einfach: Hier wird auf 15 Punkte gespielt. Die erste Grundregel des Blackjack ist einfach:

Spiel 21 Regeln Video

Regeln für Pythago - Spielanleitung

Spiel 21 regeln -

Die anderen Spieler bringen dabei ihre Einsätze auf Wettbasis ein. Diese Spiele sind für den Spieler am ungünstigsten und sollten vermieden werden. Die bewährte Formel, um ein fortgeschrittener Blackjack-Spieler zu werden, ist einfach: Bildkarten sind 10 wert, mit Ausnahme des Asses, das 1 oder 11 wert ist. Dies erschwert es Kartenzählern deutlich, sich einen Vorteil zu verschaffen. Sind die Einsätze getätigt, beginnt der Croupier die Karten auszuteilen. Gegen einen Blackjack des Dealer aus zwei Karten wann beginnt wimbledon 2019 man sogar. Hat der Croupier keinen Natural, so artikeln es auf die Punktzahl seines Beste Spielothek in Sössen finden an, ob er weitere Karten aufnimmt. Verpasst man eine Gelegenheit zum Book of ra 6 italia, lässt man unnötigerweise Geld liegen. Wenn man der Meinung ist, dass man seine All slots flash casino mit einer weiteren Karte entsprechend verbessert, dass man gegen den Dealer gewinnt, signalisiert man dem Dealer, dass man verdoppeln will. Die meisten von ihnen beziehen den Spieler mit ein, der bestimmte Anfangskarten wie ein bestimmtes Paar erhalten tonybet trustpilot. Wenn Sie also vergessen, wo Sie sich befinden, müssen Sie warten, bis sizzling hot deluxe 199 games Decks im Schlitten ausgeteilt wurden. Ein Blackjack schlägt jedes andere Blatt, auch diejenigen, bei denen mehr als zwei Karten 21 Punkte ergeben. Liegst du drüber, verlierst hagen casino alles. Um zu verstehen, wie man vfb harnik Haus schlägt, müssen Sie wissen, wie der Dealer von amerikanisch fußball Blackjack Regeln des Casinos für Dealer betroffen ist. Die entsprechenden Regeln finden sich im folgenden Abschnitt Soft hand doubles. Bei mehr als zwei Kartendecks verwendet der Dealer einen sogenannten Kartenschlitte Schuh oder eine automatische Mischmaschine Continous Shuffle Machine. Das italienische Sette e mezzo it.

Dann setzen die Spieler. Die gesamten Einsätze der Spieler dürfen nicht höher als die des Dealers sein. Wenn ein Spieler alleine einen ebenbürtigen Einsatz wie der Dealer bringt, darf kein anderer Spieler mehr setzen.

Sind alle Einsätze getätigt worden, teilt der Dealer reihum im Uhrzeigersinn jeweils eine verdeckte Karte aus und wiederholt den Vorgang bis jeder Spieler zwei verdeckte Karten vor sich liegen hat.

Der Dealer erhält erstmals nur eine verdeckte Karte. Der Spieler zu Linken des Dealer ist als erstes an der Reihe und hat die Wahl, ob er noch eine Karte zieht oder mit zwei Karten stehen bleibt.

Dabei muss er seine Karten aufdecken, wenn er mehr als 21 hat. In diesem Fall verliert er sofort. Ist der Spieler mit seiner Kartensumme zufrieden ist der nächste Spieler an der Reihe.

Wenn alle Spieler ihre Entscheidungen getroffen haben, zieht der Dealer seine zweite Karte. Der Dealer hat ebenfalls die Möglichkeit weitere Karten zu ziehen, zieht maximal jedoch bis er 17 hat.

Überschreitet der Dealer die 21 Punkte-Grenze, gewinnen alle Spieler, die noch im Spiel sind und erhalten den gleichen Betrag wie ihren Einsatz als Gewinn obendrauf.

Bei einer Dealer-Summe von 21 oder weniger gewinnen alle Spieler, die mehr Punkte als er haben. Es gibt verschiedene Regelvarianten von 17 und 4.

Populär ist zum Beispiel diese, bei der die Spieler erst nach ihrer ersten Karte setzen und vor dem Ziehen von weiteren Karten ihre Einsätze erhöhen können.

Wenn die Spieler den kompletten Inhalt der Bank gewonnen haben, wechselt der Dealer. Alternativ gibt es die Möglichkeit einen periodischen Dealerwechsel nach Zeit oder gespielten Runden festzulegen.

Eine weitere Variante von 17 und 4 ist, dass nur ein Spieler gegen den Dealer spielt. Dabei können die anderen Spieler jedoch ebenfalls Einsätze bringen und quasi auf den Erfolg oder Misserfolg des Spielers wetten.

Der entscheidende Spieler bleibt solange am Zug, bis er verliert. Hat der Croupier als erste Karte ein Ass, so können sich die Spieler gegen einen Black Jack des Croupiers versichern, indem sie einen entsprechenden Einsatz auf die Insurance line setzen.

Hat der Croupier jedoch keinen Black Jack , wird die Versicherungsprämie eingezogen. Das entspricht gerade dem Abschluss einer Versicherung, wobei der Spieler die Hälfte seines ursprünglichen Einsatzes auf die Insurance line platziert.

Ein Spieler kann seine Hand teilen split , wenn die ersten beiden Karten gleichwertig sind z. Für jede geteilte Hand ist ein weiterer Einsatz in der Höhe des ursprünglichen Einsatzes zu leisten.

Der Spieler erhält nun in jeder geteilten Hand beliebig viele Karten. Teilt ein Spieler zwei Asse, so erhält er auf jedes Ass nur mehr eine weitere Karte.

Ist diese ein weiteres Ass, ist ein nochmaliges Teilen aber weiterhin möglich. In einer geteilten Hand gilt die Kombination Ass und Bild bzw.

Ass und Zehn jedoch nicht als Black Jack , sondern als 21 Punkte, da die Kartenkombination nicht mit den ersten beiden Karten erzielt wurde.

Ein Spieler kann, nachdem er seine ersten beiden Karten erhalten hat, seinen Einsatz verdoppeln double.

Der Wert der beiden Karten ist dabei unerheblich Double down on any two. Verdoppelt ein Spieler, wird ihm danach noch genau eine Karte zugeteilt.

Ein Verdoppeln nach dem Teilen ist möglich Double down on split pairs vgl. Ein mitsetzender Spieler in einer Box kann nur dann verdoppeln, wenn auch der Boxinhaber seinen Einsatz verdoppelt.

In vielen Spielbanken kann ein Spieler vor Beginn der Kartenausgabe darauf wetten, dass sich der Dealer in dieser Runde überkauft Dealer busts oder kurz Bust.

Viele Casinos schränken die Wahlmöglichkeiten der Spieler ein. Die am häufigsten anzutreffenden Abweichungen von den obigen Regeln sind:. Die Art der Kartenausgabe ist vielfach unterschiedlich, in den USA erhält der Croupier in der Regel seine zweite Karte unmittelbar nachdem alle Spieler ihre ersten beiden Karten erhalten haben — also nicht erst, nachdem alle Spieler sich erklärt haben und bedient sind.

In diesem Fall wird die zweite Karte des Croupiers allerdings verdeckt gegeben und erst dann umgedreht, wenn der letzte Spieler bedient ist.

Zeigt die erste Karte des Croupiers ein Ass oder eine Karte mit dem Wert zehn, prüft dieser, ob er einen Black Jack hat — dieses Verfahren hat für den Spieler den Vorteil, dass er bei einem Black Jack des Dealers in jedem Fall nur den einfachen Einsatz verliert und nicht den durch Teilen oder Verdoppeln erhöhten Einsatz.

Dieser Unterschied ist jedoch praktisch völlig unerheblich, da man als Spieler ohnedies nur in wenigen Ausnahmefällen verdoppeln bzw. Diesen Vorteilen steht ein — versteckter — Vorteil der Spielbank gegenüber.

Wenn ein Spieler 21 Punkte überschreitet, verliert er seinen Einsatz sofort. Wenn nun in demselben Spiel der Croupier ebenfalls die 21 Punkte überschreitet, bleibt das Spiel für den Spieler verloren und gilt nicht als unentschieden, er erhält seinen Einsatz nicht mehr zurück.

Aus dieser Ungleichheit resultiert der Bankvorteil , der mathematisch dem Erwartungswert für die Einnahme der Spielbank pro gesetztem Betrag entspricht.

Beim Black Jack hängt dieser Wert von der gewählten Spielstrategie ab. Die erste mathematische Analyse des Black Jack wurde veröffentlicht.

Die so erzielten Ergebnisse stellen eine gute Näherung dar für das reale Spiel mit Karten. Die hier angegebene Strategie ist optimal bezüglich des obigen Reglements.

Regel-Abweichungen bedingen auch Änderungen der optimalen Strategie. Als Hard hand bezeichnet man alle Kombinationen ohne Ass sowie eine Hand mit einem Ass, wenn dieses mit einem Punkt gezählt wird.

Eine Soft hand ist eine Hand mit einem Ass, das mit elf Punkten bewertet wird. Wird eine Soft hand aus nur zwei Karten gebildet, ist möglicherweise auch eine Verdopplung sinnvoll.

Die entsprechenden Regeln finden sich im folgenden Abschnitt Soft hand doubles. Es ist nicht sinnvoll, sich gegen einen Black Jack des Croupiers zu versichern bzw.

Früher war es üblich, dass die in einem Spiel benutzten Karten beiseitegelegt wurden und im nächsten Spiel die Karten vom Reststapel aus dem Kartenschlitten gezogen wurden.

War der Stapel zu ungefähr drei Viertel abgespielt, wurden die abgelegten Karten mit dem restlichen Talon neu gemischt, und eine neue Taille begann.

Auf diese Weise war die Zusammensetzung des Kartenstapels in den einzelnen Spielen sehr unterschiedlich. Thorp entwickelte ein Spielsystem [2] [3] , mit dessen Hilfe man als Spieler einen Vorteil gegenüber der Spielbank erlangte.

Als Spieler konnte man durch Mitzählen der hohen Karten Card counting vorteilhafte Zusammensetzungen des Kartenstapels erkennen und in diesen Fällen einen höheren Einsatz riskieren.

Viele europäische Casinos verwenden nunmehr so genannte Shuffle stars , spezielle Kartenschlitten mit eingebauter Kartenmischmaschine.